Öko Geschenkpapier in verschiedenen Farben

Fleckendeckend ist ein ökologisches Geschenkpapier, das umweltfreundlich und regional produziert wird.

Druck auf FSC-Papier

Druck mit Biofarben

Design und Produktion in Augsburg

Du kannst hier die Entwicklung von Fleckendeckend mitverfolgen und live dabei sein, wenn ein nachhaltiges Produkt entsteht.

Geschenkpapier kaufen

Du kannst mein ökologisches Geschenkpapier online bei DaWanda kaufen. Weitere Geschäfte hier

Die BioFach in Nürnberg ist die Weltleitmesse für Bioprodukte. Ich war heuer schon zum zweiten mal dort und möchte Euch von meinen Erlebnissen erzählen. Außerdem habe ich einige spannende Produkte mitgebracht, die ich Euch hier vorstellen möchte.

Weltleitmesse für Bioprodukte

Die BioFach ist eine Messe in Nürnberg, auf die ich letztes Jahr zum ersten mal eingeladen wurde. Ich habe eine kostenfreie Eintrittskarte erhalten, weil ich für die Nachhaltigkeitsplattform REGENERATION DEUTSCHLAND blogge. Und die Nürnberger Messe hat erkannt, wie wichtig die Blogger mittlerweile geworden sind. Deshalb kann man sich mit seinem Blog als Teilnehmer bewerben. Alle Blogger treffen sich dann auch zu einem Bloggertreffen dort auf der Messe. Und genau diese Veranstaltung war es, auf die ich mich das ganze Jahr über schon gefreut hatte. Das hat letztes Jahr schon so viel Spaß gemacht!!!

Dieses Jahr schien mein Messebesuch aber unter keinem guten Stern zu stehen. Obwohl ich einige Augsburger kenne, die sich auch auf den Weg zur BioFach machen, konnte ich keine Fahrgemeinschaft organisieren. Entweder waren die Autos schon voll oder die sind an anderen Tagen gefahen als ich. Den Zug konnte ich nicht nehmen, weil die Abendveranstaltung so lang gedauert hat, dass ich nicht mehr bis nach Augsburg gekommen wäre. Das Problem hatte ich letztes Jahr auch schon.

Also habe ich mich dann doch alleine mit dem Auto auf den Weg gemacht Bei minus 10 Grad war das am 14. Februar gar nicht so einfach. Das Spritzwasser ist immer wieder festgefroren und dann musste ich auch erst den Tankdeckel stundenlang mit Einteisungsflüssigkeit bearbeiten, biss ich tanken konnte. Irgendwie habe ich es dann aber doch noch bis Nürnberg geschafft! Doch zu allem Überfluss habe ich dann von der Messe eine richtig fette Erkältung mitgebracht. Deswegen komme ich auch jetzt erst dazu, meinen Rückblick zu schreiben.

Hallo BioFach!

Auf der Messe bin ich fast pünktlich um 9:00 angekommen und habe mich am Eingang mit der lieben Manja Rupprecht getroffen, die sich jedes Jahr um das Bloggertreffen kümmert. Ich habe Ihr einen großen Karton Geschenkpapier übergeben, der dann am Abend an die Blogger verteilt wurde. Doch dazu später mehr.

Weil ich diese Lieferung hatte, durfte ich ganz nah an den Eingang infahren und habe dann auch einen ziemlich guten Parkplatz dort bekommen. Das war ein riesen Glück, denn ich habe so viele Testprodukte bekommen, dass ich insgesamt drei mal zum Auto gegangen bin, im Sachen abzuladen. Das hätte ich nie gedacht!

Letztes Jahr habe ich an meinen beiden Besuchstagen ganz viel Stress gehabt, weil ich im Auftrag von REGENERATION DEUTSCHLAND dort war und mit möglichst vielen Firmen sprechen wollte. Dieses Jahr habe ich es eher ruhig angehen und mich treiben lassen. Ich habe aber gleich drei spannende Verabredungen gehabt!

Lisa trifft den Wurstsack

Lisa und Hendrick
Fleckendeckend trifft Wurstsack auf der BioFach; Bild: NuernbergMesse/Frank Boxler
Der Wurstsack heißt eigentlich Hendrik Haase und ist sehr gut an seinem Zylinder erkennbar. Weil ich auf der Messe immer meinen türkisen Hut aufhaben, haben wir ein tolles Pärchen abgegeben!

Hendrik kennt sich in den Bereichen Bio-Lebensmittel und vor allem in der Bio-Politik (wenn ich das mal so salopp umschreiben darf) sehr gut aus, denn er arbeitet unter anderem für den Verein Slowfood e.V. Auf seiner Webseite Wurstsack nennt er sich unter anderem "Kulinarischer Berater", was es ganz gut auf den Punkt bringt, denn wer ihm auf Facebook, Instagram oder Twitter folgt, oder den Wurstsack-Blog liest, der sieht täglich Fotos von außerordentlich leckeren Speisen.

Hendrik steht vor allem auf Regionalität und auf Natürlichkeit beim Essen. Er ist (wie ihr sicher schon vermutet habt) kein Vegetarier. Sein Satz des Tages war für mich: "Biologische und biologisch-dynamische Landwirtschaft geht nicht ohne Tiere und ohne die Nutzung von Tieren." Ich habe zwar nur einmal für zwei Wochen ein Praktikum auf einem Demeterhof gemacht, aber ich würde diesen Satz sofort unterschreiben.

Lisa trifft Jokona

Jukona kenne ich von Twitter (@Jukona_). Das ist der Name einer noch ganz jungen Naturkosmetikfirma. Dahinter steht die begabte Ortrud Junker-Wolf, die Naturkosmetik anbieten will, die absolut hautverträglich und allergikergeeignet ist. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf den Twitteraccount aufmerksam geworden bin, aber ich habe über den Kurznachrichtendienst das Unternehmen ein bisschen kennengelernt.

Da ich ja selbst Asthmatiker bin, muss ich genau darauf achten, welche Produkte ich im Haushalt verwende und was ich mir auf die Haut schmiere.

Naturparfum, Naturdeo, allergikerfreundliche KosmetikSeit einiger Zeit verwende ich schon das neu entwickelte Deo von Jokona und bade mit dem Papaya-Badeöl. Beides kann ich euch wärmstens empfehlen.

Bei dem Treffen mit Ortrud habe ich leider völlig vergessen, ein Foto zu machen. Im Nachhinein ärgert mich das sehr! Doch wir haben uns so gut unterhalten und sie hat mir Proben von neuen Düften gezeigt, dass das einfach untergegangen ist. Ich freue mich sehr, dass wir die Zeit gefunden haben, uns endlich auch mal persönlich kennenzulernen. Wir haben auch ein paar Ideen für eine Kooperation gehabt. Mal sehen, wie es weitergeht. Ich möchte meinen Lesern auf alle Fälle die Jukona-Produkte ans Herz legen!

Lisa trifft Viva la Eat!

Ernährungsberatung bei Lebensmittelunverträglichkeiten und LebensmittelintoleranzenDie Tine von Viva la Eat ist eine Beanntschaft vom Bloggertreffen 2012. Dort hat sie mich mit ihren selbsgemachten Gebäckstücken begeistert, die für verschiedene Intoleranzen genießbar sind. Denn Tine berädt Menschen mit Lebensmittelintoleranzen wie Histamin-, Gluten- oder Fruchtzucker-Unverträglichkeit. Sie hat mir auch der Messe einen wunderbaren Notfall-Snack gegeben, denn ich habe sie getroffen, als ich grad richtig großen Hunger hatte. Auf der Messe gibt es zwar überall Häppchen, aber eine richtige Malzeit muss man teilweise echt lange suchen.

Tine und ich sind schon änger im Gespräch, weil ich mit meinen Punkten etwas für sie gestalten darf. Ich freue mich schon darauf, Euch dann das fertige Produkt zu zeigen!

Wer an Lebensmittelunverträglichkeiten leidet, der kann sich im Raum Nürnberg persönlich von Tine beraten lassen. Wer weiter weg wohnt, kann ihre Dienste auch telefonsich in Anspruch nehmen: Viva la Eat!

Bloggertreffen auf der BioFach & Vivaness 2013

Dann folgte am Abend endlich das lang ersehnte Bloggertreffen. Weil ich wieder meinen Hut aufhatte haben mich die meisten gleich erkannt und ich bin schnell mit vielen ins Gespräch gekommen. Unmittelbar vor dem Treffen wurde noch der Raum geändert, was zur Folge hatte, das wir auf Twitter noch viel Kontakt hatten und ich da schon einige neue Blogger kennengelernt habe, wie zum Beispiel den Tim Koch von der SuperBiomarkt AG.

Ich habe mich an diesem Abend wirklich hervorragend unterhalten. Ein lustiger Moment war es zum Beispiel, als Rapha Breyer von 3freunde erzählt hat, wie es ihn manchmal in Gewissensnöte bringt, wenn Kunden bei ihm Shirts bestellen, die Rechtschreibfehler enthalten.

Lisa und Sina
Herwig Danzer von Möbelmacher, Sina Trinkwalder von manomama und Lisa Figas von Fleckendeckend; Bild: NuernbergMesse/Frank Boxler
Toll war auch, dass Sina und Miriam von dem Augsburger Öko-Modelabel manomana gekommen sind. Ich durfte Sina letzten Sommer mal in ihrer Produktionshalle besuchen und kannte sie daher schon. Auf dem Bloggertreffen haben wir kurz über eine Zusammenarbeit zwischen manomama und Fleckendeckend gesprochen. Ich werde Euch natürlich mehr erzählen, wenn es richtig los geht!

Ich habe leider noch keine vollständige Liste der Blogger im Netz gefunden, die alle da waren. Das ist wirklich schade, den von einem Herrn, mit dem ich mich hervorragend unterhalten habe, habe ich leider den Namen vergessen. Ich weiß, dass er über regionale kulinarische Besonderheiten aus der ganzen Welt bloggt. Aber ich kann den Blog leider nicht finden. Ich hoffe das klärt sich noch auf.

Zum Schluss möchte ich Euch noch einen Film ans Herz legen, der zu Beginn des Bloggertreffens gezeigt wurde. Der liebe Haus- und Hof-Programmierer Christoph hat extra noch ein Update für meinen Blog gemacht, damit ich das Video für Euch ganz schick einbinden kann, damit ihr nicht extra zu YouTube klicken müsst... Ich möchte das eigentlich unkommentiert zeigen. Nur so viel: Wer den Artikel bis hierher gelesen hat und sich demnach für Nachhaltigkeit interessiert, für den ist der Film von AGRARPROFIT auf alle Fälle sehenswert!

Film

Sponsoren: delinat (Biowein), Neumarkter Lammsbräu (Bio-Limonade) und Sonnentor (vegane Bio-Tütensuppen)Zum Abschluss des Bloggertreffens hat jeder noch eine Überaschungstüte mit den Produkten von den Sponsoren bekommen. Vielen Dank an delinat für den Biowein, an Neumarkter Lammsbräu für die now naturell-Bio-Limonade und an Sonnentor für die veganen Bio-Tütensüppchen. Dazu gab es noch Zeitschriften udn Infomaterial. Ich freue mich darauf, alles auszuprobieren! Ich selbst durfte für jeden Blogger auch Geschenkpapier mit in die Tüte packen, obwohl ich mit Fleckendeckend kein offizieller Sponsor war. Ich hoffe, das Papier kommt gut an!

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit bis hierher. Der Artikel ist jetzt schon sehr lang geworden. Ich werde im zweiten Teil dann noch über meine Messeentdeckungen und die Gespräche mit den Firmen berichten.

Zum Schluss noch ein Link zu meinem ersten Rückblick, den ich durch die Onlinemarketing-Brille geschrieben habe: Meet me @ #Bloggertreffen

Weiter zum Teil 2 meines Berichts von der BioFach

Weiterlesen