Wenn man ein StartUp gründet, dann ist man auf die Hilfe von "Friends and Family" angewiesen. Ich bekomme viel Unterstützung von meinen Lieben und möchte heute mal beschreiben, wie meine Oma aus Chemnitz zu Fleckndeckend beiträgt.

Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie viele Sorten Papier es gibt. Weit mehr, als wir im Handarbeitsunterricht in der Schule je zu Gesicht bekommen haben (und das waren viele - ich war schließlich auf der Waldorfschule)!

Meine Druckerei hat mir Papier in verschiedenen Stärken zugeschickt. Die nächste Aufgabe ist es nun, herauszufinden, welche Papierstärke mein ökologisches Geschenkpapier haben soll.

Man muss also den richtigen Grad zwischen „zerreist leicht“ (Achtung Frustgefahr) und „zu dick“ (Achtung Wurstgefahr) finden.

Professionelle Hilfe beim Geschenke verpacken

So, ganz ehrlich: Wer hat die meiste Erfahrung beim Geschenke Einpacken? Natürlich die Oma!  Deshalb habe ich meine Top-Verpackungsoma besucht und hatte die Papiermuster mit dem FSC-Siegel dabei.

Schnell haben wir verschiedene Gegenstände zusammengesucht, die wir gemeinsam verpackt haben. Etwas Blaues, etwas Altes und etwas Geliehenes... Ne Quatsch. Etwas Eckiges (CD) und etwas Rundes (Vase) und einen Seifenspender. Der ist so ein bisschen rund und ein bisschen eckig.

Erste Verpackungs-Erkenntnisse

Mit der Papierstärke lag ich eigentlich schon ganz richtig. Das Papier ist kräftig, aber es zerreißt nicht. Doch es hat sich ein anderes Problem herausgestellt: Das FSC-Papier ist durchsichtig.

Das bedeutet, dass man an der Oberfläche des Geschenkes die darunter liegende Schicht durchschimmern sieht. Eigentlich wollte ich den Hintergrund des Papieres weiß lassen und nur farbige Punkte drucken. Doch jetzt muss ich nach einer passenden Hintergrundfarbe suchen.

Das ist auch nicht so schlimm, weil ich selbst die Punkte auch schon oft auf farbiges Papier gemalt habe und den Anblick schon gewöhnt bin. Aber man muss eben anders planen. Meine Idee war, ein möglichst neutrales Design zu entwerfen, um möglichst viele Geschmäcker mit meinem ersten Geschenkpapier zu erreichen. Doch nun muss ich erstmal wieder neu überlegen, mit welchem Design ich starte. Und die Druckaufbereitung ist auch im einiges Schwieriger.