Am Sonntag den 21. Oktober war ich zum ersten mal mit meinem eigenen Stand auf einem Markt und habe das Fleckendeckend Geschenkpapier zum Kauf angeboten. Meine Erfahrungen habe ich hier für Euch dokumentiert.

Es war im Sommer, als ich mit dem Liebsten mal wieder unterwegs war, um neue Farbe zu besorgen. Im Künstlerbedarf bösner , hier in Augsburg, gibt es so eine suche/biete Pinnwand, an der man zwangsläufig vorbei kommt, wenn man den Laden wieder verlässt. Dort hing ein großes, neonfarbenes Plakat: Aussteller gesucht!

Ich habe echt viele Rollen mit Geschenkpapier vorbereitet....Es ging dort um den Künstlermarkt in Eching am Ammersee. Ich habe mit der Veranstalterin Angelika Schmid Kontakt aufgenommen und ihr haben meine Flecken so gut gefallen, dass Sie mich als Aussteller eingeladen hat.

Wer meine Beiträge auf Facebook und Twitter verfolgt, der weiß, dass es in den letzten Tagen hier drunter und drüber ging und nicht klar war, ob das Geschenkpapier bis zum Künstlermarkt rechtzeitig fertig wird. Aber zum Glück hat ja dann doch alles geklappt und ich konnte schon am Donnerstag die Bögen von der Druckerei holen.

Ab Donnerstag Abend stand ich dann in meinem Arbeitszimmer und habe die Bögen eingerollt... Zuerst nur einzelne Bögen (blau - Der Oktopus liebt Vanillekipferl oder hell - Gib der Eule noch mehr Pudding) und dann auch Zweierpacks (blau und hell in einer Rolle) und so weiter. Dazu habe ich dann noch Boxen beklebt, in denen die Rollen präsentiert werden und all die anderen Kleinigkeiten erledigt, die man für einen Markt braucht (Preisschild, Kasse, Wechselgeld...).

Ihr könnt Euch vorstellen, wie aufgeregt ich war! Bisher habe ich das Geschenkpapier nur meinen Freunden und der Familie gezeigt. Dannkamen die Fans online dazu. Doch ich habe noch nie fremden Menschen ins Gesicht gesehen, wenn Sie die Punkte zum ersten mal ansehen.Geschenkpapier Verkauf auf dem Künstlermarkt in Eching.

Nachdem ich drei Nächte lang durchgerackert habe, habe ich dann am Sonntag Morgen gleich mal verschlafen. Zum Glück habe ich so einen guten Engel als Mitbewohnerin! Caro hat mich geweckt und dann haben wir so schnell alles fertig gemacht, dass wir trotzdem pünktlich in Eching angekommen sind.

Vor der Mehrzweckhalle in Eching war dann schon richtig viel loß. Überall liefen Menschen mit Kisten und Körben hektisch herum. Da haben wir erstmal eine Weile suchen und diskutieren müssen, bis wir endich unseren Platz hatten. Aber der war dann wenigstens richtig schön, kuschelig und mit dem Rücken zur Wand.

Der Aufbau ging eigentlich recht schnell. Wir haben uns mit den Nachbarinnen links und rechts angefreundet und waren gespannt als es endlich loß ging. Der Bürgermeister von Eching hat eine furchtbar peinliche Rede gehalten, in der er über Kunst philosophiert hat. Ich bin mir sicher, dass er den Text irgendwo aus Wikipedia rauskopiert hat - so oft, wie der sich verlesen hat. Diese Vorstellung wurde dann nur noch vom Chor "Modern Voices" getoppt, der uns am Nachmittag mit "Money, Money, Money" von Abba und "Hit the Road Jack" gequält hat.

Der Zuschauerstrom ließ leider zu wünschen übrig. Ich nehme an, dass das Bombenwetter und die kaum bis nicht vorhandenen Werbung ihren Fleckendeckend Geschenkpapier Stand am Echinger KünstlermarktTeil dazu beigetragen haben. Also ich habe am Sonntag sicher nicht das Geschäft meines Lebens gemacht - leider.

Interessant ist jedoch, dass ich eine erste Anfrage für Geschenkpapier in Firmenfarben bekommen habe. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn das klappt und werde Euch natürlich hier im Blog berichten!

Als wir wieder nach Hause kamen, waren wir alle ganz schön kaputt und haben es gerade noch so geschafft, das Auto auszuladen. Aber ich freue mich sehr auf die nächsten Märkte! Ich bin auf alle Fälle am 2. Dezember in Heidenheim. Weitere Termine wurden noch nicht bestätigt, aber da kommt noch einiges :)