Es ist viel passiert in den letzten Wochen bei mir und bei dem ganzen Projekt Fleckendeckend. Langsam finde ich die Zeit, neue Artikel für Euch zu verfassen und Euch vom aktuellen Stand der Dinge zu erzählen. Beginnen möchte ich mit einer Erklärung: Warum gibt es bei Fleckendeckend kein Öko-Geschenkpapier im Weihnachts-Design?

Mit Weihnachten ist das so eine Sache. Jeder weiß eigentlich, dass aus dem besinnlichen Familienfest mittlerweile eine große Konsumparty geworden ist. Wenn ich mich recht erinnere, dann wurden im Jahr 2011 von jedem Deutschen im Durchschnitt 200 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgegeben. Das ist eine unfassbare Summe Geld! Dennoch ist der Spuk dann Ende Dezember auch wieder vorbei. Die Weihnachtsdeko verschwindet aus den Schaufenstern und das Weihnachtsgeschenkpapier landet wieder in der Schublade im Keller.

Muster von FleckendeckendDas führt mich auch schon zum ersten Teil meiner Argumentation, warum ich kein weihnachtliches Geschenkpapier anbiete. Die Phase, in der man es benutzen kann, ist einfach zu kurz. Ich bin der Meinung, dass schönes Geschenkpapier immer passt, egal, ob es drau0en +20 Grad hat oder -20 Grad.

Der zweite Grund, warum ich kein Öko-Weihnachtspapier anbiete ist, dass es in meiner Druckerei keine Gold- Silber- und Bronzepigmente in Biofarben gibt. Ich weiß nicht, ob es Anbieter gibt, die solche Farben in Bioqualität anbieten, die dann auch noch für den Offsetdruck geeignet sind. Für diese Recherche hat mir einfach die Zeit gefehlt. Ich wollte aber auf keinen Fall mein Papier mit herkömmlichen Pigmenten bedrucken, denn es ist mir wichtig, dass mein Produkt so sauber wie möglich ist. Also verzichte ich lieber auf Glitzer.

Nun mögen manche sagen, dass es auch Weihnachtliches Design ohne Glitzerfarben gibt, doch in meinem Fall ist das Schwierig. Ich brauche nämlich immer vier Farben für das Papier. Eine Grundfarbe (Hintergrund) und drei Farben für die Punkte. In diesem Jahr ist es uns nicht gelungen eine Kombination aus vier Farben zu finden, die ohne Glitzer auskommt und trotzdem weihnachtlich aussieht. Die Entwürfe, die Grafiker Sven und ich hatten, wirkten alle eher wir Stoff für das Kleid von der Frau vom Kasper.

Der dritte Grund, warum ich kein Öko-Weihnachtspaper anbiete ist, dass ich von Anfang an nur mit zwei Versionen des Papieres kalkuliert habe. Über die Crowdfunding-Kampagne habe ich 2.140 Euro eingesammelt. Das Geld hat für den Druck von zwei Versionen des Papieres gereicht und dann konnte ich noch Verpackungsmaterial, Porto, einen Patentanwalt und Flyer bezahlen.

Weil ich möchte, dass sich Fleckendeckend aus siech selbst heraus finanziert werde ich erst dann neues Papier drucken, wenn ich das Geld dafür eingenommen habe. Vielleicht drucke ich aber auch gar kein neues Papier, sondern lasse andere Produkte mit Punkten anfertigen. Ich habe ja in den letzten Wochen von Euch sehr viele tolle Anregungen erhalten.

Ich hoffe, die Erklärung ist verständlich. Wenn Ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir einfach. Ich freue mich sehr über das Interesse an meinen Punkten!